(Abschaffung der) Anwesenheitspflicht

Liebe Linguisten, liebe Interessierte,

mit der neuen Fassung des rheinlandpfälzischen Hochschulgesetzes wurde die Anwesenheitspflicht de facto abgeschafft. Da momentan viele Diskussionen zu diesem Thema entstehen, möchten wir hier als Fachschaftsrat Linguistik/SNEB dazu Stellung nehmen:

 

Montag, 7. Dezember 2020

Stellungnahme des FSR Linguistik zum Thema der Anwesenheitspflicht in Lehrveranstaltungen

Mit der Neufassung des Landeshochschulgesetzes des Landes Rheinland-Pfalz vom 23.September 2020 ist nach §26, Abs. 2, Nr. 2 die Anwesenheitspflicht als Voraussetzung für die Prüfungszulassung nur dann zulässig, wenn diese notwendig ist, um das Lernziel der Veranstaltung zu erreichen. Es ist eine grundlegende Ansicht des Fachschaftsrates der Fachschaft Linguistik und Sprachen Nordeuropas und des Baltikums, dass die Studierenden selbst die Verantwortung für ihr Studium haben. Der FSR begrüßt daher diese Änderung und hält sie für einen wichtigen Schritt zu mehrstudentischer Selbstverantwortung. Während die Anwesenheit bei Lehrveranstaltung der Regelfall ist und auch bleiben sollte, so sollte es den einzelnen Studierendengrundsätzlich freigestellt sein, diesen fernzubleiben.

Dies geschieht auf eigene Verantwortung, es ist insbesondere auch die Verantwortung solcher Studierender selbst- und eigenständig dafür Sorge zu tragen, dass sie mit den Inhalten der Lehrveranstaltung vertraut sind. Es gibt in den Studiengängen des Faches zweifelsohne Kurse, die praktische Kurse im Sinne des §26, Abs. 2, Nr. 2, HochSchG sind. Dies sind im B.A. Linguistik insbesondere die Sprachkurse, bei denen mündliche Praxis unabdingbar ist. Solche Kurse, in denen keine separate Prüfungsleistung erbracht wird, sind von der Änderung nicht betroffen. Es sollte nicht die Konsequenz dieser Gesetzesänderung sein, dass die Anwesenheitspflicht in Lehrveranstaltungen als Regelfall mit neuen Argumentationen beibehalten wird, sondern vielmehr, dass sich kritisch mit dem Konzept auseinandergesetzt wird und die Anwesenheitspflicht nur dort beibehalten wird, wo anderenfalls die vollständige Ausbildung der Studierenden nicht mehr stattfinden kann. Der FSR hofft und erwartet von den Studierenden, dass sie dieser neuen Verantwortlichkeit gerecht werden und von den Dozierenden, dass diese den Studierenden die Eigenverantwortung zugestehen.

Veröffentlicht am | Veröffentlicht in Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.